Navigation

Psychosomatik

Allen Theorien zur Psychosomatik gemein ist der Zusammenhang zwischen körperlichen Symptomen und unverarbeiteten Emotionen, Konflikten oder Traumata.

Mein Ansatz ist es bei Themen wie z.B.

  • akuten und chronischen Beschwerden, Erkrankungen und Schmerzen
  • sich wiederholenden Konflikten
  • Lern- und Konzentrationsschwierigkeiten, Prüfungsangst
  • Erschöpfungszuständen, Burnout
  • Depressiven Verstimmungen
  • Angstzuständen
  • Schlafstörungen
  • Süchte und Zwänge (z. B. Rauchen)
  • Unter- oder Übergewicht, Essstörungen

diese Zusammenhänge herzustellen und mit der Lösungsarbeit an der Ursache anzusetzen.


Psychotherapie

Hier liegt mein Schwerpunkt auf traumatherapeutischen Methoden.

Ein Trauma kann in einer Situation entstehen, in der ein Lebewesen hilflos einem Geschehen ausgeliefert ist, das es nicht beeinflussen kann und das es als bedrohlich empfindet. Das kann eine nachhaltige Wirkung unterschiedlichen Ausmaßes auf sein Leben zur Folge haben. Zeigen kann es sich unter anderem durch unwillkürliche Erinnerungen (Intrusionen), Vermeidungsverhalten (z.B. von Orten), vegetative Übererregung (Schwitzen, Zittern), emotionale Gleichgültigkeit, Verhaltensauffälligkeiten, u.v.m.

Jedes Erstgespräch besteht aus einer individuellen Beratung, in der wir gemeinsam entscheiden wie der weitere Ablauf aussehen kann und welche Therapieformen infrage kommen.

  • Analytisch-Integrative-Therapie
  • Im analytischen Gespräch werden die Zusammenhänge zwischen gegenwärtigen Zuständen und vergangenen Ereignissen hergestellt. Die Innere-Kind-Arbeit ermöglicht es zusätzlich zu diesen Erkenntnissen, negative (früh)kindliche Ereignisse mit Hilfe von Imaginationstechniken zu verarbeiten.

  • Ego-State-Therapie
  • Einzelne Persönlichkeitsanteile können visualisiert und imaginär angesprochen und so aus ihren negativen Glaubensätzen herausgeführt werden.

  • EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing)
  • Über bilaterale Augenbewegungen wird das Gehirn stimuliert und so körpereigene Verarbeitungsmechanismen aktiviert. Dabei können belastende Erinnerungen aus einem anderen Blickwinkel wahrgenommen und neu beurteilt werden.

  • Screen-Technik
  • Auf eine imaginäre Leinwand werden Bilder oder Filme belastender Ereignisse projiziert und aus sicherem Abstand strukturiert Schritt für Schritt betrachtet, geklärt und verarbeitet.

  • Focusing
  • Im Focusing geht es um die körperlichen Reaktionen auf negative Erfahrungen, die sich durch psychosomatische Beschwerden zeigen können. Ziel ist es, den im Körper gespeicherten Stress zu lösen.

  • Hypnose
  • In der Hypnose wird kontrolliert in eine bestimmte Trancetiefe geführt. Trance ist ein Zustand fokussierter Aufmerksamkeit, in dem der "Innere Kritiker" als Teil des Bewusstseins umgangen werden kann. Die äußere Wahrnehmung ist dabei eingeschränkt. Hypnose setze ich ergänzend ein.

Konfliktberatung

Konfliktberatung biete ich als Einzel- und Paarsitzung an, sowohl in akuten Krisen als auch bei länger andauernden Problemen. Die Basis dafür ist das Konzept der Gewaltfreien Kommunikation des amerikanischen Psychiaters Marshall B. Rosenberg.

Für diejenigen, die diese Methode "neutral" kennenlernen möchten ohne auf eigene Themen einzugehen, biete ich den Kurs "Gewaltfreie Konfliktlösung und Prävention" an. Nach einem allgemeinen Teil gehe ich konkret auf den Umgang mit "Wut", "Bedauern", "Schweigen", "Unterbrechen", "Verantwortung" und "Nein" ein.

Ziel ist es, Situationen aus unterschiedlichen Perspektiven wahrzunehmen und zu erkennen, wodurch Konflikte wirklich entstehen. Oft genügt schon eine kleine Umformulierung, um ein Gespräch in einer positiven Stimmung zu halten oder in eine solche zu lenken, ohne dessen Inhalt zu ändern. Wichtig ist mir die in unserer Gesellschaft üblichen, aber oft unklaren und missverständlichen Ausdrucksweisen bewusst zu machen.

impressum datenschutz